×

Stötteritz startet mit einem Auswärtssieg in die Rückrunde

von Ronny Herbst-Schirrmeister

Verdienter Sieg beim direkten Verfolger TSV 1886 Markkleeberg

Bei bestem Fußballwetter, aber auf schwerem Geläuf startete sie nun – die Rückrunde der Stadtklasse. Neues Jahr -alte Sorgen bei den Jungs aus dem Südoststadion. Das Verletzungspech hängt weiter an. In der Trainingswoche verletzen sich mit Müller und Heß gleich beide Hüter und standen nicht zur Verfügung. Dominique Kuhn, Tizian Müller, Tom Schönfeld standen nicht zur Verfügung. Der Spielerkader betrug nur 14 Spieler von 22. Freudig hingegen, dass die Spielgenehmigung für Neuzugang Hannes Herzog noch rechtzeitig eintraf, dass Sascha Postler seinen Urlaub abbrach und mit Steve Jäger – dem frischgebackenen Hallenstadtmeister der Senioren – kurzfristig ein Torhüter zur Verfügung stand. Trainer Schöler puzzelt eine schlagkräftige Zusammen, der Teamgeist in Team ist nicht erst seit dem Trainingslager in Naumburg gut.

Hinein zum Spiel – beide Mannschaften begannen von der ersten Minute mit einem großen Kampf um jeden Ball. Torchancen waren Mangelware aber die Spannung im Spiel lebte von Beginn an von rassigen Zweikämpfen, Ehrgeiz, Willen und Leidenschaft. In der 9.Minute wird Hans Peter Eßrich am gegnerischen Strafraum freigespielt und zimmerte den Ball ins Gehäuse von Markkleeberg. Danach gelang es der Stötteritzer Elf – oft im Verbund - die Angriffsbemühungen der Heimelf zu unterbinden. Viele Spielunterbrechungen aufgrund von Fouls waren die Folge des kräftezehrenden Spieles beider Seiten. Der Tabellendritte Markkleeberg kam nach einer zu kurzen Abwehr von Torhüter Jäger zu ihrer größten Chance in Hälfte eins. Aber Abwehrkante Postler stand richtig und konnte das Tor auf der Linie verhindern. Mit einer knappen, aber verdienten Führung ging es in die Pause.


Mit viel Schwung kam Markkleeberg aus der Kabine und Stötteritz musste alles in die Waagschale werfen, um die Gastgeber vom eigenen Tor fern zu halten. Mit längerer Dauer des Spieles bekam Stötteritz wieder das Heft des Handelns in die Hand. In der 65.Minute gab es nach einem Foulspiel an Kapitän Florian Kopf, der nur durch Foul an seinem ehrgeizigen Sololauf von ganz hinten nach ganz vorn gestoppt werden konnte, Freistoß.


Sonnenkind Iwen Dittes nahm sich die Kugel redete Ihr gut zu und zimmert den Ball Richtung Tor. Mit Hilfe der Sonne, die sich im Rücken von Dittes so aufbäumte dass der Markkleeberger Hüter nichts mehr sah, senke sich der Ball nach einer Flugkurve am Rande der Physik ins Tor. Dittes dreht sich aus Dankbarkeit zur Sonne und vergbeugte sich vor den mitgereisten Fans. Damit fiel das Spiel in die Richtung Stötteritz. Markkleeberg ist aber nicht umsonst Tabellendritter und nahm den Kampf wieder auf und forderte Stötteritz jetzt so richtig. Einen richtig guten Eindruck machte der Neuzugang Hannes Herzog, der jeden Zweikampf annahm, sich stark in der Defensive einschaltete und mit guter Balltechnik im Spiel eins gegen eins auch vorn für Bewegung sorgte. Eine dieser Chancen brachten Markus Laubert frei vors Tor – doch konnte der nicht die Vorentscheidung des Spieles herbeiführen und scheiterte am gut parierenden Markkleeberger Hüter.
Im Gegenzug kam Markleeberg durch eine Fehlerkette im Stötteritzer Mittelfeld zu einer dann gut herausgespielten Chance. Die Hereingabe zum freien Stürmer konnte SSV Abwehrspieler Postler in der Grätsche noch abwehren – allerdings mit dem Arm – Elfmeter.


10 Minuten vor Schluss die Möglichkeit wieder ranzukommen und für eine noch spannendere Schlussphase zu sorgen. Aber Stötteritz Hüter Jäger hatte was dagegen. Bei der Handball WM abgeschaut hielt er den Elfer in Handballmanier mit dem Fuß. In der 84. Minute tankten sich die Stötteritzer durch und auch hier konnte die Hintermannschaft von Markkleeberg nur mit Hand den Torerfolg verhindern. Den fälligen Strafstoß verwandelte der dafür extra aus dem Urlaub gekommene Postler zum umjubelten 0:3. Danach brachte die Mannschaft, die mit einer guten kämpferischen und geschlossenen Mannschaftsleistung auftraten, das Spiel zu null nach Hause und nahm die 3 Punkte mit ins Südoststadion.


Der Sieg gefiel nicht nur den Stötteritzer Fans, sondern auch dem Stötteritzer Urgestein und Ehrenmitglied Jochen Weber, der seit 67 Jahren Vereinsmitglied ist und immer noch alle Spiele seiner ersten Herren vor Ort anschaut. Als Dankeschön für die gezeigte Leistung gab er eine Runde kühles blondes fürs gesamte Team aus.
Jetzt heißt es eine gute Trainingswoche hinzubekommen und das Problem mit den Verletzten zu lösen. Mit Schwerpunkt auf der Torhüterposition. Denn für das Heimspiel kommende Woche gegen Kitzen ist noch kein Torwart verfügbar.


Wir suchen dringend vereinslose, damit sofort spielberechtigte Torhüter, die unsere Mannschaft sofort verstärken und unseren aufstrebenden Verein bei der Umsetzung der gesteckten Ziele helfen können. Wir bieten zweimal pro Woche fundiertes Torwarttraining mit einem extra Torwarttrainer. Bei Interesse melde Dich schnell.


SSV Stötteritz: Jäger, Kopf, Herzog, Nestler (ab 65. Herold), Laubert, Hirsch, Günther, Eßrich (ab 46. Kriwitzki), Dittes, Hempel (ab 84. Lauschke), Postler

Zurück