Wie stellt man selbstgemachte vegetarische Falafel mit Kichererbsen her?

Falafel sind kleine, würzige Bällchen aus Kichererbsen, die in vielen Ländern des Nahen Ostens sehr beliebt sind. Sie sind vegan und glutenfrei, was sie zu einer hervorragenden Option für viele Diäten macht. Die Zubereitung erfordert zwar einige Schritte, aber keine Sorge – es ist einfacher, als Sie denken. Mit den richtigen Zutaten und ein wenig Geduld können Sie im Handumdrehen leckere, hausgemachte Falafel zubereiten. Hier erfahren Sie, wie es geht.

Zutaten für selbstgemachte Falafel

Um Falafel selbst herzustellen, benötigen Sie die folgenden Zutaten:

Lire également : Wie bereitet man ein türkisches Baklava mit Nüssen und Honigsirup zu?

  • 200 Gramm getrocknete Kichererbsen
  • 1 Zwiebel, fein gehackt
  • 2-3 Knoblauchzehen, fein gehackt
  • 2-3 Esslöffel gehackte frische Petersilie
  • 1 Teelöffel Salz
  • 1-2 Teelöffel gemahlener Koriander
  • 1-2 Teelöffel gemahlener Kreuzkümmel
  • 1/4 Teelöffel schwarzer Pfeffer
  • 1/4 Teelöffel Cayennepfeffer (optional, für zusätzliche Würze)
  • 1 Teelöffel Backpulver
  • 2-3 Esslöffel Mehl (oder Kichererbsenmehl für eine glutenfreie Option)
  • Öl zum Frittieren

Die genauen Mengen können variieren, je nachdem, wie würzig Sie Ihre Falafel möchten. Experimentieren Sie mit den Gewürzen, bis Sie die perfekte Mischung gefunden haben.

Vorbereitung der Kichererbsen

Der erste Schritt bei der Herstellung von Falafel besteht darin, die getrockneten Kichererbsen vorzubereiten. Da sie die Basis der Falafel bilden, ist es wichtig, sie richtig zu behandeln.

En parallèle : Wie macht man das perfekte Wiener Schnitzel mit knuspriger Panade?

Lassen Sie die Kichererbsen über Nacht (mindestens 12 Stunden) in einer Schüssel mit viel Wasser einweichen. Die Erbsen nehmen das Wasser auf und quellen auf, wodurch sie weicher und leichter zu verarbeiten sind. Achten Sie darauf, dass genügend Wasser vorhanden ist, da die Kichererbsen auf das Doppelte ihrer ursprünglichen Größe anschwellen.

Herstellung der Falafel-Masse

Nachdem die Kichererbsen eingeweicht und abgetropft sind, ist es an der Zeit, die Falafel-Masse zuzubereiten.

Geben Sie die Kichererbsen zusammen mit den gehackten Zwiebeln, Knoblauch, Petersilie und den Gewürzen in eine Küchenmaschine und pulsieren Sie, bis eine grobe Masse entsteht. Sie sollten in der Lage sein, die Masse zu Bällchen zu formen, ohne dass sie auseinanderfällt. Wenn sie zu trocken erscheint, fügen Sie ein wenig Wasser hinzu. Wenn sie zu feucht ist, fügen Sie etwas mehr Mehl hinzu.

Lassen Sie die Masse mindestens eine Stunde im Kühlschrank ruhen. Dies gibt den Gewürzen Zeit, sich zu vermischen und die Masse fester zu machen.

Formen und Frittieren der Falafel

Nachdem die Masse geruht hat, können Sie mit dem Formen und Frittieren der Falafel beginnen.

Formen Sie die Masse zu kleinen, flachen Bällchen oder Scheiben. Sie können Ihre Hände oder einen Eisportionierer verwenden, um gleichmäßige Stücke zu erhalten.

Erhitzen Sie das Öl in einer tiefen Pfanne oder einem Topf. Die Temperatur sollte hoch genug sein, dass ein eingetauchtes Stück Brot innerhalb von Minuten braun wird. Frittieren Sie die Falafel-Bällchen in Chargen, bis sie auf allen Seiten goldbraun und knusprig sind. Lassen Sie sie auf einem mit Küchenpapier ausgelegten Teller abtropfen.

Genießen Sie Ihre selbstgemachten Falafel heiß, als Beilage oder in einem Sandwich mit Salat und Tahini-Sauce. Sie sind auch kalt lecker und können mehrere Tage im Kühlschrank aufbewahrt werden.

Detaillierter Prozess der Falafel-Herstellung

Die Basis unseres Falafel Rezepts ist, wie bereits erwähnt, die getrockneten Kichererbsen. Diese spielen eine wichtige Rolle, damit Ihre Falafel die richtige Konsistenz erlangen. Nachdem Sie die Kichererbsen eingeweicht und abgetropft haben, ist es an der Zeit, die Falafel-Masse herzustellen. Hierzu kommen die Kichererbsen gemeinsam mit der fein gehackten Zwiebel, den klein geschnittenen Knoblauchzehen, der frischen Petersilie und den ausgewählten Gewürzen in den Food Processor. Pulsieren Sie die Mischung, bis eine grobe, aber dennoch formbare Masse entsteht. Ein gutes Indiz dafür, dass die Masse die richtige Konsistenz hat, ist, wenn Sie problemlos kleine Bällchen formen können, die beim Frittieren nicht auseinanderfallen. Ist die Masse zu trocken, können Sie einfach etwas Wasser hinzufügen. Sollte sie hingegen zu feucht sein, hilft es, ein wenig Mehl beizumischen.

Lassen Sie die Falafel-Masse im Anschluss mindestens eine Stunde im Kühlschrank ruhen. Diese Ruhephase ist unerlässlich, da die Gewürze währenddessen Zeit haben, ihr volles Aroma zu entfalten und die Masse fester zu machen, was das anschließende Formen und Frittieren der Falafel vereinfacht.

Schlussfolgerung und Serviervorschläge

Nach der Ruhephase können Sie kleine, flache Bällchen oder Scheiben aus der Falafel-Masse formen. Hierfür können Sie entweder Ihre Hände oder einen Eisportionierer verwenden. Das Frittieren der Falafel erfolgt in einer tiefen Pfanne oder einem Topf, in dem das Öl erhitzt wird. Die Falafel sollten in diesem auf allen Seiten goldbraun und knusprig frittiert werden. Lassen Sie die frittierten Falafel anschließend auf Küchenpapier abtropfen, um überschüssiges Fett zu entfernen.

Ihre selbstgemachten Falafel können sowohl heiß als auch kalt genossen werden. Sie eignen sich hervorragend als Beilage zu Salat oder in einem Sandwich mit frischem Gemüse und Tahini-Sauce. Sollten Sie Falafel übrig haben, können sie diese problemlos für einige Tage im Kühlschrank aufbewahren und später erneut genießen.

Mit diesem Rezept für selbstgemachte Falafel haben Sie eine gesunde und schmackhafte Alternative zu Fleisch, die einfach zuzubereiten ist und durch ihre Vielseitigkeit überzeugt. Probieren Sie es aus und lassen Sie sich von dem Geschmack der Nahost-Küche verzaubern!